Risotto mit gebackenem Kürbis (vegan)

Risotto mit gebackenem Kürbis (vegan)

Zutaten

Für 4 Person(en)

  • 300 g Risotto-Reis
  • 300 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 25 g Würzhefeflocken (z.B. von VITAM, gibt's im Reformhaus oder Bio-Laden)
  • 100 g Sojasahne (z.B. von alpro)
  • 1 kleines Stück vegane Margarine (z.B. Bio Alsan)
  • etwas Olivenöl zum Anbraten und Andünsten
  • Meersalz aus der Mühle
  • 1 TL Chili, geschrotet
  • 1 TL Agavendicksaft

Risotto mit gebackenem Kürbis (vegan) Zubereitung

  1. Den Kürbis waschen, teilen und aushöhlen. Eine Hälfte in Spalten schneiden. Hinweis: Hokaido muss nicht geschält werden! Die Kürbisspalten in einer großen Pfanne von beiden Seiten kräftig anbraten. Dann salzen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten garen. Danach rausnehmen und warm halten. 
  2. Die Zwiebel häuten und in kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf andünsten. Den Risottoreis zugeben und kurz mitbraten. In der Zwischenzeit die Gemüsebrühe vorbereiten. Ein bis zwei Kellen zugießen und verrühren. Wenn der Reis die Flüssigkeit aufgenommen hat, die nächste Portion Brühe zugießen. Solange, bis die gesamte Flüssigkeit verbraucht ist. Dabei ständig umrühren, damit nichts ansetzt. Wenn der Reis weich ist, erst die Sojasahne (wer es leichter mag, kann "light" nehmen), dann die Hefeflocken unterrühren. Mit einem Tl Agavendicksaft sowie den Chiliflocken abschmecken. Einige Kürbisspalten zum Garnieren beiseite legen, den Rest in mundgerechte Stücke zerteillen und mit dem Reis vermischen. Schmeckt einfach köstlich!

Gib als erster eine Bewertung ab

(5/5)

Top

Go to top